Aktimed® TAPE PLUS

Art.Nr.:
-
Lieferzeit:
ca. 3-4 Tage (Ausland abweichend)
Farben:
VPE:

ab 16,50 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Sichere Zahlungsmethoden:

nachnahme ueberweisung barzahlung paypal rechnung

Kinesiologisches Tape mit natürlichen, pflanzlichen Wirkstoffen

  • hilft bei Schmerzen in der Schulter, Knie, Oberschenkel, Nacken uvm.
    Auch z.B. bei Fersensporn, Hallux Valgus oder Muskelfaserriss unterstützt das TAPE PLUS den Heilungsprozess
  • elastischer Tapeverband (kinesiologisches Tape) mit integrierten hochgereinigten pflanzlichen Extrakten aus 
    Arnica montana, Rhus toxicodendron und Ruta graveolens
  • die Hauptwirkungen des herkömmlichen kinesiologischen Tapes können durch die schmerzlindernden, abschwellenden und durchblutungsfördernden Eigenschaften der pflanzlichen Extrakte direkt an der geschädigten Struktur optimal unterstützt werden
  • eine zusätzliche Gabe von schmerzlindernden / abschwellenden Tabletten oder Salben kann in 
    wesentlich geringerem Umfang als üblich möglich sein

Wirkung

  • Regulierung des Muskeltonus
  • Verbesserung der Muskelfunktion
  • Stabilisierung der Gelenke
  • Förderung der Beweglichkeit
  • Schmerzlinderung
  • Stoffwechselanregung
  • Förderung der lokalen Durchblutung
  • Aktivierung des Lymphsystems und der Mikrozirkulation

Beschreibung

Größe:
5 cm × 5 m

  • Trägermaterial: 95 % Baumwolle, 5 % Elasthan
  • Klebemasse: Latexfrei, atmungsaktiver Synthesekautschuk
  • Inhaltsstoffe: Arnica montana, Rhus toxicodendron und Ruta graveolens
  • Kühl, trocken und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt zwischen 5 °C und 25 °C lagern

Einsatzbereiche

  • Prophylaxe / Therapie / Rehabilitation von Muskel-, Sehnen- und Gelenkbeschwerden
  • Beispiele: Fersensporn, Hallux valgus, Sehnen und Bänderverletzungen, HW S-, BW S-, LW S-Syndrom, Frische Verletzungen mit ausgeprägten Hämatomen (z.B. Muskelfaserriss) Prellungen, Beschleunigungstraumen, Überdehnung, Spannungskopfschmerz, Rheumatische Beschwerden, Carpaltunnel-Syndrom, Tennis- u. Golfarm, Rotatorenmanschettenverletzungen, Impigment-Syndrom, Migräne, Gonarthrose, Coxarthrose, Narben, Fibrosen, Ischialgie, Achillessehenenverletzung, Nachbehandlung von Frakturen und Luxationen nach Gipsruhigstellung